Aus der Presse



+++ Schauen Sie doch öfters mal rein. +++






29.10.2022
Halloween-Party


Die Vereinsjugend hat auf dem Gelände der Vogelschutzhütte eine Halloween-Party veranstaltet. Fünf DJs sorgten für gute Laune. Ein Shuttle-Dienst brachte die Gäste vom ADAC-Platz an den Waldrand, wo ausgelassen in die kalte Jahreszeit hineingefeiert wurde.




















































































08.10.2022
Apfelernte


Unsere Mitglieder haben auf den vereinseigenen Streuobstwiesen Äpfel geerntet. Erfreut über das Engagement war das Vorstandsmitglied Georg Vonrhein, der die Apfelernte organisiert hatte. Beim abschließenden Beisammensein dankte er den Helferinnen und Helfern bei Steaks und Würstchen aus der Grillhütte. Die Pflege der Streuobstwiesen ist eine wichtige Aufgabe des Naturschutzes. Streuobstwiesen sind ein wichtiger und gesetzlich geschützter Lebensraum. Als nächste Aktion zur Pflege der Streuobstwiesen des Vereins steht jetzt noch der Baumschnitt an. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen mitzuwirken. Die Einladung erfolgt rechtzeitig über die Presse.





























14.05.2022
Alphorn-Benefizkonzert an der Vogelschutzhütte



Die Freigerichter Alphornisten begrüßten die "Alphornfreunde Sommerberg" aus Arnstein an der Vogelschutzhütte. Das gemeinsame Konzert kam bei den Besucherinnen und Besuchern gut an. Der Vogel- und Naturschutzverein Somborn kümmerte sich um das leibliche Wohl.


































25.10.2021
Apfelernte beim Vogel- und Naturschutzverein Somborn



Zahlreiche Mitglieder des Vogel- und Naturschutzvereins Somborn haben an mehreren Tagen auf den vereinseigenen Streuobstwiesen in Somborn Äpfel geerntet. Erfreut über das Engagement der Vereinsmitglieder dankte die Vorsitzende Carmen Brönner allen Helferinnen und Helfern, die die Ernte ünterstützten.
Foto (von links): J. Kratzsch, L. Böhner, P. Opitz, L. Fischer, A. Mladek, J. König, S. Soldan, M. Hofmann und M. Schmitt.




























21.06.2021
Somborner Vogel- und Naturschützer haben neu gewählt




„Wir freuen uns, daß der Vogel- und Naturschutzverin Somborn 1963 e.V. inden vergangenen Jahren wieder lebendiger wurde: Wir sind heute wieder 148 Mitglieder und haben alle Altersgruppen bei uns vertreten – wobei besondersdie zahlreichen aktiven Jugendlichen hervorzuheben sind“, begrüßte die Vorsitzende Carmen Brönner die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlungim Außenbereich des Vogelschutzgeländes.




Das Foto zeigt den neugewählten Vorstand (v.l.n.r.): Georg Vonrhein, Carmen Brönner, Mika Hofmann, Jana Kratzsch, Andreas Mladek, Monika Schmitt, Wolfgang Ross, Simon Soldan und Leonardo Fischer.









Die Pandemie hat zwar vieles verhindert, jedoch fanden dennoch einige Aktionen seit Beginn letzten Jahres statt. In einem kurzweiligen Rückblick, den dieAnwesenden per Fotos nochmals „erleben“ konnten, hatte im Januar 2020 mit dem Hüttenabend auf dem Vogelschutzgelände bei Live Musik der SombornerAlphornbläser begonnen. Aber nicht nur Geselligkeit, sondern rund um Umwelt- und Naturschutz wurde einiges getan: Die Bienenvölker im Biotop „Am Wellbach“ fühlen sich dort vom Freigerichter Goldtröpfchen offensichtlich wohl, denn es kommen hier von Jahre zu Jahr mehr Bienenvölker hinzu. Die Streuobstwiesen bei diesem Biotop wurden ebenfalls gepflegt und hier nicht zu vergessen die jährliche Apfelernte für den selbstgemachten Apfelwein. Arbeitseinsaätze rund um die Vogelschutzhütte haben mit vielen aktiven Mitgliedern von Jung bis Alt mehrfach stattgefunden. Hierzu zählt das Anlegen einer „Benjes-Hecke“ zum Schutz- und Bruthilfe für Kleintiere und Vögel. Genauso, wie die Pflasterarbeiten vor der Grillhütte, Baum- und Heckenschnitt, Aufräumarbeiten undPflege der Gebäude, Bau einer Außentheke, Brennholz für die Grillhütte, undeiniges mehr, wozu auch das Reinigen der Nistkästen im dem doch großenWaldrevier des Vereines durch die Jugend. Nicht zu vergessen die sonntäglichenDienste von 14-17 Uhr in der Vogelschutzhütte, die teils mit Live Musik begleitetwurden. Dem Waldkindergarten in Somborn hatte der Verein kleine Nistkästen zu mBemalen gespendet, die vor kurzem gemeinsam mit Förster Markus Betz rund um den Kindergarten aufgehängt wurden. Aber auch Einsammeln und Entsorgen von Müll, nicht nur im Wellbach-Biotop, sondern auch im Wald findet immer wieder statt, wobei die jungen Mitglieder hier federführend sind. Für das Jahr 2021 werden wieder neben den Sonntagsdiensten die klassischen Arbeitseinsätze rund um das Vereinsgelände, Streuobstwiesen und die Biotopestattfinden. Aber auch zu Informations- und Gesprächsabende mit interessanten Themen wird wieder unter Einhaltung der Corona Auflagen eingeladen werden. Nach dem Bericht und Ausblick der Vorsitzenden und des Kassierers, konnte die Wahl des neuen Vorstandes erfolgen. So wurden von den Mitgliedern folgende Personen gewählt: Carmen Brönner ist weiterhin 1. Vorsitzende, sowie Wolfgang Ross der stellvertretende Vorsitzende. Ebenfalls wieder gewähltwurde Georg Vonrhein als Kassierer. Monika Schmitt übernimmt das Amt des Schriftführers. Während wirvor einigen Jahren noch das Problem des Findens von Mitgliedern für Vorstandsaufgaben hatten, soCarmen Brönner, können wir heute 5 Mitglieder für das Amt der Beisitzer aufweisen. Diese sind ebenfallsbei einstimmiger Wahl Mika Hofmann, Jana Kratzsch, Andreas Mladek, Simon Soldan und Leonardo Fischer. Als Kassenprüfer wurde zum Abschluss noch Gregor Knopp wieder gewählt. „Der neue Vorstand ist eine tolle Mischung zwischen Jung und Alt, Mann und Frau, neuen und langjährigen Mitgliedern“, so Wolfgang Ross. Wir freuen uns auf die vor uns liegende Zeit und das tolle Engagement und Interesse an dem Verein und seinen Zielen.





















26.06.2021
Ehrungen bei den Somborner Vogel- und Naturschützern



Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Somborner Vogel- und Naturschutzvereins vor wenigen Tagen konnten auch in diesem Jahr wieder Mitglieder für Ihre langjährige Treue und Engagement geehrt werden.

Bei herrlichem Wetter konnte die Vorsitzende Carmen Brönner folgende Mitglieder ehren: Elena Reus und Jörg Paul für 15 Jahre, Klaus Brönner, Mathias Lochner und Albert Schmitt für 40 Jahre Mitgliedschaft und Thea Dambruch für 55 Jahre Treue zum Verein. Viele Jahre Ehrenamt, unzählige Stunden an Arbeitseinsätzen, aber genauso auch an geselligem Beisammensein bedeuten solche langjährigen Mitgliedschaften. Ein großes Dankeschön der anwesenden Mitglieder und auch des neuen Vorstandes verbunden mit dem Wunsch, noch viele dieser Stunden gemeinsam im Ehrenamt zu verbringen.

Das Foto zeigt einige der geehrten Mitglieder (v.l.n.r.): Klaus Brönner (40 Jahre.), Thea Dambruch (55 Jahre.), Albert Schmitt (40 Jahre) und Elena Reus (15 Jahre) gemeinsam mit der Vereins-Vorsitzenden Carmen Brönner.

















13.06.2021
Vogelschutz hängt die bunten Nistkästen für den Waldkindergarten im Gänsewald auf









Bei herrlichem Wetter haben Mitglieder des Somborner Vogel- und Naturschutzvereines die Nistkästen für den Waldkindergarten aufgehängt (vgl. Pressemitteilung vom 03.04.2021). Eigentlich war geplant, diese gemeinsam mit den Kindern, denen der Vogelschutzverein die Nistkästen gespendet hat, aufzuhängen. „Aufgrund der Hygiene-Vorschriften war dies jedoch bislang nicht möglich“, so Vorsitzende Carmen Brönner. Jetzt haben die Mitglieder des Vereins gemeinsam mit Förster Markus Betz diese rund um den Waldkindergarten aufgehängt und dabei sehr interessante Ausführungen über Nistkästen, deren Anbringung, aber auch über die Natur und den Wald von Förster Betz erhalten. Eine vor Ort gemeinschaftlich gebastelte Drahtaufhängung und dann das Suchen nach passenden Stellen für die Nistkästen - denn diese sollen optimal verteilt und zur Vermeidung unnötiger Holzschäden schonend an den Ästen von Bäumen wie auch von Sträuchern aufgehängt werden - hat den Teilnehmern sichtlich Spaß gemacht. „Im kommenden Herbst – Winter werden die Jugendlichen des Vereins dann gemeinsam mit den Kindern des Waldkindergartens die Nistkästen säubern“, so Leonardo Fischer. „Die Kinder des Waldkindergartens lernen dadurch spielerisch den Sinn von Nistkästen: Wer wohnt in diesen? Warum werden diese aufgehängt? Wann sollten diese gesäubert werden? Wie funktioniert das? Und vieles mehr. Die Kinder können durch diese Aktion über die Vogelwelt in ihrer direkten Umgebung lernen und übernehmen die Patenschaft für ihre bemalten Nistkästen“, ergänzte Andreas Mladek.
















Auf dem Foto (v.l.n.r.) Monika Schmitt, Niklas Groh, Andreas Mladek, Leonardo Fischer und Förster Markus Betz. Nicht auf dem Foto (Julian König und Carmen Brönner).


























03.06.2021
Somborner Vogel- und Naturschützer haben wieder Bauschutt eingesammelt


Leider wurde wieder Bauschutt illegal auf den Flächen des Somborner Vogel- und Naturschutzvereines im Bereich des Wellbach Biotopes entsorgt! Dies ist leider kein Einzelfall, so Andreas Mladek. Regelmäßig kontrollieren die Mitglieder die Flächen nach solchen wilden Müllentsorgungen. Aktuell wurde Bauschutt im hohen Gras der vereinseigenen Streuobstwiese entsorgt. Nicht nur ärgerlich für die Natur, sondern auch das Mähwerk eines Traktors kann hier massiv beschädigt werden. Dieses Mal ist es Bauschutt, ein anderes Mal Hausmüll, aber auch der viele kleine Müll wie Getränkedosen, Verpackungen von Essen etc. lesen die Jugendlichen Vereinsmitglieder regelmäßig vor allem rund um Aussichtspunkte auf. Ein Aufruf an Spaziergänger, Radfahrer, Autofahrer: Bitte nehmen Sie ihren Müll – und sei es auch noch so wenig – wieder mit nach Hause. Auch für den Bauschutt gibt es Lösungen… so Vorsitzende Carmen Brönner. Das Sammeln und Entsorgen von Müll ist für die Mitglieder des Vereins - die dies oftmals an Sonn- und Feiertagen erledigen - sehr zeitaufwändig und ist auch mit Kosten verbunden.


















03.04.2021
Bunte Nistkästen des Somborner Vogelschutzvereines und Waldkindergartens im Gänsewald


Im vergangenen Jahr hat der Somborner Vogel-und Naturschutzverein 1963 e.V. dem Waldkindergarten in Somborn Nistkästen zu Bemalen übergeben. Die Vogelschützer haben die Aufhängungen an den Nistkästen angebracht aber aufgrund der Pandemie erst jetzt diese gemeinsam mit dem Förster Markus Betz an den Kindergarten zurückgegeben. Die Vor-Corona Planung war, dass die Vogelschützer gemeinsam mit den Kindern und Erziehern die Nistkästen in der Umgebung des Waldkindergartens im Gänsewald aufhängen. In der jetzigen Zeit ist dies jedoch sehr schwierig. Aktuell wird eine Lösung gesucht und sicherlich auch gefunden werden, dass Förster Markus Betz das Aufhängen der Nistkästen fachlich begleitet, so Vorsitzende Carmen Brönner. Denn „die Nistkästen sollen optimal verteilt und zur Vermeidung unnötiger Holzschäden schonend an den Ästen von Bäumen wie auch von Sträuchern aufgehängt werden,“ so Förster Betz. Wenn dann in der Folge verschiedene Kleinhöhlenbrüter diese neuen „Wohnungen“ beziehen, „spielt der waldpädagogische Aspekt eine entscheidende Rolle,“ so der Förster weiter. Im Gänsewald seien heute als Folge einer inzwischen schon lange praktizierten ökologischen Waldbehandlung zwar bereits viele natürliche Höhlen als Bruträume verteilt über die gesamte Waldfläche vorhanden, aber die seien eben nicht so leicht aufzufinden und zu beobachten. Außerdem würde dabei Lebensgemeinschaft Wald beim häufigen Aufsuchen unnötig und einfach zu oft gestört. „Mit dem Aufhängen ihrer Nistkästen schaffen die Waldzwerge jetzt weitere Brutmöglichkeiten für Höhlenbrüter und gleichzeitig für sich selbst als ‚kleine Waldforscher‘ optimale Beobachtungspunkte“, so Förster Markus Betz abschließend. Die Kinder des Waldkindergartens lernen so spielerisch den Sinn von Nistkästen: Wer wohnt in diesen? Warum werden diese aufgehängt? Wann sollten diese gesäubert werden? Wie funktioniert das? Und vieles mehr. Die Kinder können durch diese Aktion über die Vogelwelt in ihrer direkten Umgebung lernen und übernehmen die Patenschaft für ihre bemalten Nistkästen. Im Herbst sollen, sofern die Pandemie es zulässt - so Monika Schmitt von den Vogelschützern - diese Nistkästen dann gemeinsam mit den Jugendlichen des Somborner Vogelschutzvereines gesäubert werden.











18.03.2021
Vogel- und Naturschützer haben Nistkästen gereinigt





Junge Mitglieder haben in den vergangenen Wochen auf ihren Touren durch den Wald Nistkästen gereinigt.
Der Vorstand freut sich besonders über die Reinigung der vereinseigenen Nistkästen durch die Jugendlichen, weil die Altersstruktur des Vereins eine rückläufige Betreuung der Nistkasten-Reviere zur Folge hatte.
Im vergangenen Jahr haben die beiden erfahrenen Urgesteine des Vereins, Erhard Soer und Herbert Schneider, den Jugendlichen das Revier gezeigt bzw. die Stellen, an denen Nistkästen zu finden sind. Wolfgang Ross hatte technische Erläuterungen zur Reinigung beigesteuert.

































































































25.04.2020
Trockenheit und Waldbrandgefahr zwingen zu Vorsichts-Maßnahmen


„Zur Vorbeugung gegen die Trockenheit, die mehr als bedrohlich für unsere Pflanzenwelt ist, haben die Akteure des Vogel- und Naturschutzvereins Somborn vor einigen Tagen insbesondere die noch jungen Bäume ihrer Streuobstwiese gewässert“, teilte die Vorsitzende des Vereins, Carmen Brönner, mit. Da die derzeitige Trockenheit nicht nur unerfreulich sei, sondern auch die Waldbrandgefahr massiv steigen lasse, gehe der Appell auch an alle Spaziergänger im heimischen Wald, auf das Rauchen dringend zu verzichten, betonte Wolfgang Ross. Er verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass auch das hessische Umweltministerium Spaziergänger und Radfahrer zu erhöhter Vorsicht aufrufe. Wer sich über die aktuelle Lage näher informieren möchte, findet den Waldbrandgefahren-Index auf der Homepage des Deutschen Wetterdienstes (www.dwd.de).

Die aktuell problematische Situation, auch im heimischen Wald, habe ja letztlich dazu geführt, dass deswegen die 1.-Mai-Veranstaltung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald an der „Dicken Tanne“ und die traditionelle 1.-Mai-Feier des Vogel- und Naturschutzvereins auf dem Vereinsgelände in diesem Jahr ausfallen.

„Der Vogel- und Naturschutzverein verzichtet bis auf Weiteres auf die sonntäglichen Öffnungen des Vereinsheims in Somborn“, merkte Georg Vonrhein ergänzend an und wirbt diesbezüglich um Verständnis bei allen Bürgerinnen und Bürgern, sowie Freunden des Vereins.




























24.04.2020
Weitere Bienenvölker am Wellbachbiotop vom Somborner Vogelschutzverein


„Freigerichter Goldtröpfchen“ haben jetzt noch mehr Bienenstöcke auf dem Vogelschutzgelände „Wellbach“, direkt neben der Wildblumenwiese aufgestellt.

„Nachdem sich die zwei Bienenvölker des „Freigerichter Goldtröpfchen“ im letzten Jahr sehr gut entwickelt haben, sind nun 4 Nachwuchsvölker ebenfalls am Wellbachbiotop heimisch geworden“, berichtete erfreut die Vorsitzende des Vogel- und Naturschutzvereins Somborn, Carmen Brönner.

Erfreulicherweise hätten die warmen Temperaturen der letzten Wochen aktuell dazu geführt, dass sowohl die Obstblüte und der Raps zur gleichen Zeit in Blüte stehen. Es stehe damit also ein üppiges Angebot an Pollen und Nektar für die Insektenwelt bereit. Die eifrigen Bienen nutzen dies, bauen zur Zeit die aufgesetzten Honigräume aus und sammeln den Nektar, um dann den daraus entstehenden Honig dort einzulagern. Überdies biete die blühende Landschaft reichlich Pollen, der für die Aufzucht der Brut erforderlich sei, resümierten zufrieden Tina Ruzsicska und Thomas Hanselmann vom „Freigerichter Goldtröpfchen“.